SPWG Rosenhof

RETTET DAS KIND
Sozialpädagogische Wohngemeinschaft
für Kinder und Jugendliche, Rosenhof
Spitalgasse 1
7091 Breitenbrunn

T: 02683/300 10 oder 0664/846 55 13
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leiterin: Lucia Briegl
DSAin und Psychotherapeutin
für systemische Familientherapie

Spendenkonto:
IBAN: AT88 3300 0000 0221 4120

Die sozialpädagogische Wohngemeinschaft in Breitenbrunn verfügt über 12 Plätz für eine langfristige Unterbringung von Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 15 Jahren. Ausnahmen von der Altersgrenze (etwa bei Geschwistern) sind in Absprache möglich. Grundvoraussetzung einer Aufnahme ist die Bereitschaft der Familie zur Zusammenarbeit mit der Einrichtung. Die Aufnahme erfolgt über Kontakt und in Kooperation mit dem zuständigen Jugendwohlfahrtsträger.

Familien in akuten oder länger dauernden Krisensituationen sollen in erster Linie entlastet werden und die Möglichkeit erhalten, ihre sozialen und häuslichen Verhältnisse zu ordnen. In dieser Zeit bleiben die Eltern für ihre Kinder in ihrer Funktion als Eltern erhalten und werden von den MitarbeiterInnen der WG in Erziehungsfragen unterstützt und bei Bedarf familientherapeutisch begleitet. Daher sind Besuchskontakte zwischen Eltern und Kindern, soweit dies möglich ist, wesentlicher Bestandteil der Begleitung.

Die Kinder können in der WG zur Ruhe kommen, mögliche soziale oder kognitive Defizite überwinden und Rückstände in der Schule mit fachlicher Unterstützung aufholen.

In der Wohngruppe wird den Kindern eine familienähnliche Struktur geboten, in der sie Alltagssituationen erleben, die es auch in Familiensystemen gibt und in der sie neue soziale Kompetenzen erlernen. Die MitarbeiterInnen der Wohngemeinschaft legen Wert auf eine zeitgemäße, gewaltfreie Erziehung und eine individuelle Förderung der Fähigkeiten der Kinder.

Sowohl die Kinder als auch die Herkunftsfamilien werden sozialpädagogisch und bei Bedarf psychotherapeutisch begleitet. Die MitarbeiterInnen der Wohngemeinschaft arbeiten sehr eng mit den zuständigen DiplomsozialarbeiterInnen der zuweisenden Jugendwohlfahrtsreferate und auch mit anderen in der jeweiligen Familie tätigen Personen, wie etwa FamilienhelferInnen, PsychologInnen oder ÄrztInnen zusammen, um ein dichtes effektives Hilfenetz sicherzustellen.